Pyramide

Sep 26th, 2010 | By | Category: Short Stories

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Meine Geschichte begann, als ich mit meiner Familie in Urlaub nach Ägypten flog. Es war der Abend des ersten Urlaubstages. Wir hatten viel gemacht und kamen spät nach Hause. Müde ging ich ins Bett und schlief auch schnell ein. Später, es war vielleicht ein oder zwei Uhr wachte ich plötzlich auf. Verwirrt, warum ich plötzlich aufgewacht war, sah ich mich im Zimmer um.  Ich bemerkte, dass mich ein Licht aufgeweckt hatte. Es kam aus dem Schrank am Ende des Zimmers. Aber hatte ich den Schrank nicht zu gemacht? Mich das fragend, ging ich auf den Schrank zu und zog die Schranktür ganz auf. Das Licht kam aus einer Kiste. Sie war sehr alt und schon seit Generationen in meiner Familie. Noch nie hatte sie sich geöffnet und doch war sie jetzt geöffnet. Die Truhe war mit rotem Samt verkleidet und auf diesem Samt lag eine hübsche Kette. Der Anhänger der Kette war ein roter Rubin. Angezogen von der Schönheit der Kette, nahm ich die Kette aus dem Kästchen um sie mir genauer anzusehen.
Doch als ich sie in der Hand hatte ging plötzlich ein Strahl von dem Rubin aus, der durch das Fenster nach draußen führte. Neugirig geworden, zog ich mich schnell an und ging nach draußen um zusehen wohin der Strahl führte. Schnell ging ichdem Strahl nch, der mich immer weiter und weiter in die Wüste führte, aber das merkte ich nicht. Ich hatte nur noch Augen für den Strahl. Irgendwann kam plötzlich eine Pyramide in Sicht, deren Tor sich, als ich näher kam, anfing zu öffnen. Die Pyramide war riesig. Schnell ging ich herein und sah mich um. Und was ich sah war wirklich erstaunlich. In dieser Pyramide war alles voll mit Gängen. An jeder Wand des riesigen Raumes waren bestimmt zehn Gänge. Es war unglaublich. Gespannt, was mich dort wohl erwarten würde ging ich in den Raum. Doch in welchen Raum sollte ich bloß gehen?
Hoffnungsvoll sah ich auf die Kette. Und wirklich sie enttäuschte mich nicht. Als ich auf sie hinuntersah, zeigte der Strahl genau in den mittleren Gang. So schnell ich konnte ging ich in den Gang hinein und weiter dem Strahl nach. Ich ging um viele Ecken und Kurfen, durch ein paar Weggbelungen und schließlich, erreichte ich einen Raum. In ihn gingen noch zwei andere Gänge über.
Ich war ungefähr in der Mitte des Raumes, als ich aus einem der Gänge Schritte hörte. Schnell drehte ich mich herum, um zu sehen, wer das nur sein könnte. Die Gestallt die ich sah, sah aus, wie ein Mensch. Doch seid wann kamen in unentdeckte Pyramiden Menschen? Gespannt wartete ich bis die Gestalt näher gekommen war. Und das wird mir jetzt wohl keiner glauben, aber ich sah doch tatsächlich eine Mumie. Sie hatte den Körper eines zirka 1.70Meter großen Mannes und war, natürlich,  ganz in Leinenbinden gehüllt. Die Mumie hatte keine Augen nur hohle Löcher. Diese eine Mumie ging ja noch, aber plötzlich bemerkte ich, dass hinter ihr noch andere Mumien waren.
Ängstlich sah ich mich nach den anderen Ausgängen um, doch auch aus diesen Gängen kamen Mumien. Was sollte ich denn bloß jetzt noch tun. Abhauen konnte ich nicht mehr. Mit einer Angst die,  je näher die Mumien kamen, wuchs, ging ich immer weiter zurück. Schnell war ich an eine Wand geträngt. Um mich kleiner zu machen, ließ ich mich kurzerhand auf den staubigen Pyramidenboden sinken. Ängstlich hielt ich die Kette umklammert. Jedoch kamen die Mumien immer näher und so kam es, dass sie mir aus der Hand rutschte. Ängstlich saß ich zusammengekauert auf dem Boden, als die Mumien die Kette sahen und plötzlich stehen blieben.
„Woher hast du diese Kette“, fragte die Mumie, die ich zuerst gesehen hatte, in einer unverständlichen Sprache. „Ich…ich…naja, sie war schon seit Generationen in meiner Familie und sie war immer in einer Kiste und dann ist plötzlich die Kiste aufgegangen als wir heute Abend im Hotel waren und ich bin dem Strahl gefolget“ Dies schien die Mumie aufhorchen zu lassen. „Hat sich der Deckel davor schon einmal bei einem deiner Vorfahren geöffnet“ „N-Nein soweit ich weiß nicht“ „Aha“ Damit ging die Mumie vor mir auf die Knie und die anderen folgten mit der gleichen Geste. Oh Königin der Pyramis-Pyramide, wir haben schon eine Ewigkeit auf dich gewartet“ „Königin? Ich? W-Wieso?“ „Da die Kette für dich diesen Strahl ausgesannt hat und du ihr gefolgt bist. Du musst wissen, diese Kette ist die Kette der Pharaonen von Pyramis. Derjenige den ihr Strahl hierher führt ist unser Pharao“ „Was aber…aber ich bin keine Königin nur ein ganz normales Schulkind“ „Jetzt nicht mehr.“ „Aber ich bin noch gar nicht soweit eine Königin zu sein. Kann das nicht jemand anderes machen“ „Nein kann es nicht. Aber du kannst noch ein paar Jahre warten und dann wieder zurückkommen“ „Ja? Und wie soll ich wieder hierher finden?“ „Hier dies ist ein Skarabäus. Wenn die Zeit reif ist, bringt er dich wieder hierher zurück“ Damit verschwamm plötzlich alles vor meinen Augen und ich schloss sie. Als ich die Augen wieder öffnete lag ich in meinem Zimmer.
War das alles nur ein Traum gewesen? Schnell setzte ich mich auf und bemerkte, dass ich einen keinen Gegenstand in der Hand hielt. Es war der Skarabäus. Es war also kein Traum gewesen! Doch wann werde ich wohl wieder in die Pyramide zurückkehren? Werde ich überhaupt? Ich werde es abwarten!

Leave a Comment